Vorherige Seite

Zurück zu “Norwegen 2009”

Nächster Abschnitt

Routenkarte  Routenkarte dieser Tagesetappe

Am Morgen regnet es leider. Wir lassen uns aber nicht abschrecken und fahren wie geplant zum Beginn des Husedalen hinter Kinsarvik, um die 4 Wasserfälle in dem Tal zu erwandern. Den Fotorucksack müssen wir in einem Müllsack einpacken, da er nicht wasserdicht ist.
Bis zum ersten der vier Fälle, dem Tveitafoss, ist der Weg noch einfach. Aber danach wird es steil und es geht über Stock und Stein. Wir schaffen es bis zum zweiten Wasserfall, dem Søtefossen, entschliessen uns aber dann abzubrechen, da es bei dem schlechten Wetter auf diesen schmalen und glitschigen Wegen zu gefährlich ist. Allerdings müssen wir noch ein gutes Stück bergauf kraxeln, um auf einen breiteren Weg zu kommen, der uns wieder zurück zum Auto führt.

 

 

 

 

Zurück am WoMo versuchen wir uns zuerst mal zu tocknen und machen uns dann wieder auf den Weg. Am Eidfjord entlang fahren wir zum Vøringsfossen. Leider schüttet es immer noch, aber wir ziehen trotzdem los, um einen schönen Blick auf diesen beeindruckenden Wasserfall zu erhaschen.
 

 

 

Danach fahren wir in Richtung Bergen. Wir setzen mit der Fähre über nach Vallavik, lassen aber den Tunnel der 7 aus und fahren die 572 am Osafjorden nach Ulvik und dann über die Berge nach Granvin und zurück auf die 7 in Richtung Bergen. Kurz nach Kvandal und 126 Tageskilometern steuern wir einen kleinen Parkplatz für die Nacht an. Es war reichlich spät geworden. Der Regen hatte leider nicht nachgelassen, sondern eher noch zugenommen. Irgendwann tropfte es dann sogar beim Dachfenster ins WoMo.

Vorherige Seite

Zurück zu “Norwegen 2009”

Nächster Abschnitt

Routenkarte  Routenkarte dieser Tagesetappe

15.08.2009 - Husedalen im Regen

Letzte Aktualisierung 01.11.2018


Alle Bilder unterliegen
dem Copyright von
Jean-Marie Will