Der erste Programmpunkt am Vormittag ist die Besichtigung des Dzongs in Trongsa. Er ist der aktuell größte Dzong in Bhutan. Wir hatten das Glück sowohl den weltlichen Verwalter der Region in seiner traditionellen Kleidung zu sehen, als auch den geistlichen Führer des Klosters, der sich gerade mit Menschen außerhalb des Klosters unterhielt. Wir konnten auch Mönche beobachten wie sie ihren täglichen Beschäftigungen nachgingen.

Nach der Besichtigung und einem Tankstopp ging es wieder hoch in die Berge. Auf einer Passhöhe drehten wir natürlich wieder unsere übliche Runde um die Stupa. Auf der folgenden Abfahrt veränderte die Landschaft sich. Plötzlich herrschte Nadelwald vor und sogar die Sonne zeigte sich. Wir erreichten bereits zum Mittagessen das “Swiss Cottage Ressort”, welches von einem vor vielen Jahren ausgewanderten Schweizer gebaut wurde und betrieben wird. Die Küche brachte mit Pizza und Pasta auch eine willkommene Abwechslung auf den Tisch. Auf dem Gelände des Ressorts gibt es für diese Gegend untypisch blühende Obstbäume. Wir machten hier das “offizielle Gruppenfoto”.

 

Am Nachmittag besuchten wir ein sehr altes kleines Kloster aus dem 15. Jahrhundert und das große Kloster von Bumthang, wo 3 Klöster aus verschiedenen Epochen nebeneinander stehen. Einige Kinder heften sich an uns und singen uns sogar ein Liedchen.

Willy hat die singenden Kinder in diesen beiden Videos festgehalten:

Später machen wir noch einen kleinen Stadtbummel. Der Abend endet mit einem leckeren Abendessen mit Rösti, Frikadellen und Nudelauflauf im ofenbeheizten Restaurant des Swiss Cottage Ressorts.

20.4.2010 - Trongsa nach Bumthang

Letzte Aktualisierung 01.11.2018


Alle Bilder unterliegen
dem Copyright von
Jean-Marie Will