Vorherige Seite

Zurück zu “Norwegen 2009”

Nächster Abschnitt

Routenkarte  Routenkarte dieser Tagesetappe

Von unserem Standplatz am Heggefjorden machen wir uns um 9h auf den Weg nach Oslo. Zwischendurch müssen wir aufgrund einer Baustelle mit Vollsperrung einen Umweg fahren und erwischen auch später eine relativ schmale und langsame Strasse am Randsfjorden (Nr. 245). Gegen 15 Uhr erreichen wir nach 242 km schließlich den WoMo Stellplatz im Sportboothafen von Oslo. Hier bleiben wir für 2 Nächte. Wir packen die Fahrräder aus, um damit die Stadt zu erkunden. Der Radweg ist gut ausgebaut und die 6 km zum Stadtzentrum an der Aker Brygge sind flott zurück gelegt.
Wir beginnen mit einer Besichtigung der Akerhus Festung, geniessen den Blick auf den Oslofjord und besuchen im Abendlicht die neue Oper, deren schöne Architektur uns sehr gefällt. Danach drehen wir noch eine Runde durch die Innenstadt, vorbei am Bahnhof, dem Parlament und schließlich dem Königspalast. Zum Abschluss schlendern wir über Akker Brygge und radeln dann wieder zum Womo.
 


Am nächsten Tag stehen jede Menge Museen auf dem Programm. Wir beginnen im Kon-Tiki Musueum und schauen uns die diversen Schiffe an mit denen Thor Heyerdahl versucht hat die Weltmeere zu überqueren. Die Museen liegen auf der Halbinsel Bygøy. Von dort kann man auch auf den Fährhafen blicken.

Heyerdahl hat auch Schmuck von seinen Reisen mitgebracht. Danach geht’s ins Fram Museum. Die Fram ist ein für die Eismeere besonders verstärkt gebautes Schiff. Sie ist das Schiff das am weitesten nach Norden als auch am weitesten nach Süden gekommen ist. Amundson hat mit ihr 1911 seine erfolgreiche Südpolmission unternommen. Das Museum in Dreiecksform wurde um das Schiff herum gebaut.


Als drittes Museum radelten wir dann noch zum Wikingerschiff Museum. Hier sind 3 ausgegrabene Wikingerschiffe und diverse Grabbeilagen ausgestellt.


Das nächste Ziel war der Vigelands Skulpturenpark. Hier sind überall Skulpturen von Menschen in den unterschiedlichsten Haltungen vorzufinden. Die zentrale Säule besteht scheinbar aus lauter verschlungenen Menschenkörpern. Auch die Eingangstore greifen dieses Thema auf.


Nach einem weiteren Rundgang durch die Stadt beschiessen wir am Abend noch eine Fjordrundfahrt auf einem alten Schiff zu machen. Das ersetzt auch gleich das Abendessen, im Preis inbegriffen ist nämlich ein Krabbenessen an Bord. Man darf beliebig viel der Krustentierchen verdrücken.

Damit endete die Oslo Besichtigung am späten Abend und auch der Norwegen Teil unserer Reise.

Vorherige Seite

Zurück zu “Norwegen 2009”

Nächster Abschnitt

Routenkarte  Routenkarte dieser Tagesetappe

24./25.08.2009 - Oslo

Letzte Aktualisierung 01.11.2018


Alle Bilder unterliegen
dem Copyright von
Jean-Marie Will