Deep Sky Aufnahmen

Mit Deep Sky Aufnahmen bezeichnet man die Fotografie von Himmelsobjekten die man mit bloßen Auge nicht oder nur andeutungsweise erkennen kann. Es handelt sich typischerweise um Langzeitbelichtungen, manchmal mehrere Stunden und mit Brennweiten, die in der normalen Fotografie als Telebrennweite bezeichnet werden. Das können 200 mm oder aber auch mal 2500 mm Brennweite sein. Oft werden dazu auch spezifische Astrokameras verwendet. Aber auch mit digitalen Systemkameras/Spiegelreflexkameras können gute Ergebnisse erzielt werden. 

Weitere Beispiele finden sich auf der Seite "Astroreise Namibia 2005".

Remote Teleskop Aufnahme von M31 -  September 2020

Nachdem ich ein wenig Erfahrung in der Bearbeitung von astronomischen Aufnahmen gewonnen habe, habe ich mich daran gewagt ein Objekt in den drei verschiedenen Farbfiltern (Rot, Grün, Blau) und mit zusätzlichen Luminanzaufnahmen (also ohne Filter) aufzunehmen und mit AstroPixelProcessor zu verarbeiten.

Als Objekt habe ich die Andromeda Galaxie, M31 ausgesucht. Sie ist die uns nächst gelegene Spiralgalaxie in ca. 2,5 Mio Lichtjahren Entfernung und die größte (massereichste) Galaxie in unserer lokalen Gruppe und wie unsere eigene Milchstrasse auch eine Spiralgalaxie. In einigen Milliarden Jahren wird sie mit unserer Milchstrasse kollidieren (d.h. eigentlich sich durchdringen und gravitativ wechselwirken).

In klaren und dunklen Herbst- und Winternächten ist sie leicht mit bloßem Auge im Sternbild Andromeda zu sehen.

Zum Vergleich siehe meine Aufnahme von M31 mit der eigenen Kamera von 2006.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Aufgenommen mit Teleskop T20 von iTelescope.net in Mayhill, New Mexico, USA. T20 ist ein 106 mm APO mit 530 mm Brennweite, f/5. Bestückt mit einer SBIG STL-11000M CCD Kamera.
125 min Gesamtbelichtungszeit: 6 x 300 sec Luminanz, 6 x 300 sec Rot, 6 x 300 sec Grün, 7 x 300 sec Blau.
Daten den Nächten 06.09. und 12.09.2020. Bearbeitet mit AstroPixelProcessor und Photoshop CC.

Remote Teleskop Aufnahme des Kugelsternhaufen M13 - Juni 2020

Nach den ersten Versuchen mit den Remote Teleskopen habe ich mich an Farbaufnahmen gewagt. Das Objekt ist der Kugelsternhaufen M13 im Sternbild Herkules. Er ist bereits in einem Feldstecher zu sehen, allerdings nur als verwaschenes Fleckchen und ohne Farben.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Kugelsternhaufen M13.
Je 10 Bilder pro Farbkanal (2x60s, 3x120x, 5x180s). Gestackt mit AstroPixelProcessor und Photoshop.
Aufgenommen mit dem Teleskop T05 in New Mexico, USA. Das ist ein Takahashi Epsilon 250, 840mm Brennweie, f/3.4 mit einer SBIG ST-10XME.

Erste Versuche mit Remote-Teleskopen - Juni 2020

Angeregt durch einen Artikel im VdS-Journal habe ich mich bei iTelescope.net angemeldet und erste Gehversuche mit Deep Sky Aufnahmen mit den fernsteuerbaren Teleskopen von iTelescope.net gemacht. Die ersten, sehr einfach durchzuführenden Versuche, empfinde ich als sehr vielversprechend.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Kugelsternhaufen M12.
Aufgenommen am 02.06.2020 mit Teleskop 11 in New Mexico, USA: Planewave 20" (0.51m) CDK, 0,66 Fokalreduktor und FLI ProLine PL11002M CCD Kamera. Einzelaufnahme ohne Filter mit 300 sec Belichtungszeit. Bildauschnitt.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Emissionsnebel IC5070 (Pelikannebel).
Aufgenommen am 03.06.2020 mit Teleskop 68 in New Mexico, USA: Celestron RASA 11" 280mm und ZWO ASI071 Pro Color Farbkamera. Einzelaufnahme mit 300 sec Belichtungszeit.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Emissions- und Reflektionsnebel M20 (Trifid-Nebel).
Aufgenommen am 04.06.2020 mit Teleskop 30 in Siding Springs, Australien: Planewave 20" (0.51m) CDK, 0,66 Fokalreduktor und FLI-PL6303E CCD Kamera. Komposit aus 5 Einzelaufnahmen mit 300 sec Belichtungszeit: Zwei Luminanzaufnahmen, je eine Rot, Grün und Blauaufnahme. Leichter Beschnitt.